Judith Michael ist GI-Juniorfellow 2015

Mit Kalman Graffi, Elmar Jürgens und Judith Michael wurden 2015 drei weitere Juniorfellows der Gesellschaft für Informatik ernannt. Judith Michael ist die erste Person aus Österreich, der diese Ehre zuteil wird.

Judith Michael forscht und lehrt an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt am Institut für Angewandte Informatik  in der Forschungsgruppe Application Engineering als Postdoc. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit Assistenzsystemen für Menschen mit kognitiven Einschränkungen, die durch Wissen aus ihrem eigenen Verhalten bei Erinnerungslücken unterstützt werden können. Neben ihrer Forschung engagiert sie sich für gesellschaftspolitische Belange, dafür, mehr Frauen für die Informatik und Technik zu begeistern, in der Lehre, in der akademischen Selbstverwaltung, in der Politik und dafür, wissenschaftliche Inhalte für alle Gesellschaftsschichten verständlich zu machen.

GI-Juniorfellow  Judith Michael

GI-Juniorfellow Judith Michael


Die Gesellschaft für Informatik bietet den Junior-Fellows einen Rahmen, eigenverantwortlich Ideen zur Gestaltung der Informatik in Wissenschaft und Gesellschaft zu entwickeln und umzusetzen. Damit haben die Junior-Fellows die Gelegenheit, in die GI hineinzuwirken und mit national und international renommierten Informatikerinnen und Informatikern in Kontakt zu kommen. Sie beraten Vorstand und Präsidium und können maßgeblichen Einfluss auf die Ausrichtung der GI nehmen.
Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist eine gemeinnützige Fachgesellschaft zur Förderung der Informatik in all ihren Aspekten und Belangen. Gegründet im Jahr 1969 ist die GI mit ihren heute rund 20.000 Mitgliedern die größte Vertretung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum. Die Mitglieder der GI kommen aus Wissenschaft, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung, Lehre und Forschung.

Die Juniorfellows werden am 30. September 2015 auf der INFORMATIK 2015 in Cottbus ausgezeichnet: www.informatik2015.de.

Share
Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 9. Juli 2015 12:17
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Forschung, Preis/Auszeichnung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben