Beitrags-Archiv für die Kategory 'Studium'

Studentische Mitarbeit für 8h/Woche gesucht

Mittwoch, 20. September 2017 16:13

Hast du gute Programmierkenntnisse und Lust, neben deinem Studium in Teilzeit am Institut für Angewandte Informatik zu jobben ? Dann suchen wir dich für das Re-Engineering von ‚go2algo‘ ! Anstellung ab sofort schon ab dem ersten Semester für 8h/Woche möglich (ca. 400€ pro Monat) !
Interesse? Melde dich bei peter.schartner@aau.at

gotoalgo

Share

Thema: Jobs, Studium | Kommentare (0) | Autor:

Selected Topics in Knowledge and Data Engineering: Data Mining

Dienstag, 2. Mai 2017 10:52

In the week from May 15th – May 19th 2017 Guest-Professor Tadeusz Morzy will give a course about Data Mining:

Recent advances in data capture and data storage technologies have resulted in producing massive data sets in various application domains. These advances have also resulted in a growing gap between technological possibilities of gathering and storing huge volumes of data and user’s ability to understand and efficiently analyze the collected data. Many companies and organizations gather petabytes and exabytes of business transactions, pictures, scientific data, text reports and documents, which are simply too large and too complex to efficiently support decision making processes. On the other hand, traditional data analysis techniques and querying models are not appropriate to extract useful knowledge hidden in massive data sets that can be used to support decision making.

Data mining is a relatively new research area of data analysis which aims at nontrivial extraction of implicit, previously unknown and potentially useful information from massive repositories of data. Data mining can help answer business questions that were too time consuming to resolve with traditional data analysis techniques. Nowadays, the intensive development of data mining techniques results mainly from the rapid growth of new types of data generated and collected by different application domains: pictures, films, music, maps, time series, DNA sequences, chemical structures, documents, social networks, etc.

The course  is intended to provide a comprehensive introduction to basic data mining methods and algorithms from the algorithmic point of view. The course covers basic data mining methods like association analysis, sequential pattern discovery, classification, and clustering. For each of presented methods, basic representative algorithms are presented and discussed. The presentation of algorithms is illustrated with a set of examples.

Prof. Dr. Tadeusz Morzy

Prof. Dr. Tadeusz Morzy

More information can be find in ZEUS.

 

Share

Thema: Institut, ISYS, ISYS_Events, Studium | Kommentare (0) | Autor:

NEU: Mentoring für Informatik-Studierende im ersten Studienjahr

Freitag, 7. Oktober 2016 10:23

Mit diesem Wintersemester (WS 16/17)  starten die Professorinnen und Professoren der Angewandten Informatik (AINF) und der Klagenfurter Informatik-Didaktik (KID) ein Mentoring-Programm.

Ziel des Mentoring-Programmes ist es:

  • StudienanfängerInnen der Angewandten Informatik bzw. des Informatik-Lehramts durch das erste Studienjahr zu begleiten,
  • einen optimalen Start ins Studium zu gewährleisten und
  • bei der Planung des Studienverlaufs zu unterstützen.

Dadurch soll in erster Line der Studienerfolg verbessert und die Drop-Out-Rate gesenkt werden.  Zudem wollen die Mentoren „Berührungsängste“ abbauen und durch den direkten Kontakt mit Studierenden mehr über konkrete Probleme im Studium erfahren. Letzteres wird genutzt, um die Studienbedingungen weiter zu verbessern.

12 ProfessorInnen haben sich für dieses Semester als Mentoren zur Verfügung gestellt. Alle Erstsemestrigen der Angewandten Informatik und des Informatik-Lehramts haben bereits eine eMail zum Mentoring Programm bekommen. Die Mentoren warten nun auf Kontaktaufnahme ‚ihrer‘ Studierenden, um die ersten Treffen zu organisieren (max. 6 Studierende pro Mentor, ~1 Treffen pro Monat).

Sie möchten auch mitmachen und haben noch keine Information bekommen? Melden Sie sich bis 11.Oktober bei spl-informatik@aau.at und Sie sind dabei.

Guten Start & Willkommen bei AINF@AAU und KID@AAU !

teacher-407360_640

Share

Thema: Studierendenprojekt, Studium | Kommentare (0) | Autor:

Lecture Series on “Artificial Vision”

Donnerstag, 11. Februar 2016 11:39

Artificial Vision @ NES May2016

The lecture series will introduce the pipeline and the modules to develop advanced artificial vision based systems. From the early stages of image creation to the most advanced techniques for image and video interpretation the course will propose the state of the art algorithms for detecting objects and understanding their activities. A sufficient amount of hours will be reserved to laboratory activities allowing to implement some algorithms.

Keywords: Computer Vision  |  Image Processing  |  Object Detection & Recognition  |  Video Surveillance  |  Machine Learning  |  Video Networks

 

Registration and detailled Outline available in  “ZEUS”, course code 700.470.

The lecture is held by Prof. Gian Luca Foresti, Prof. Christian Micheloni and Dr. Claudio Piciarelli from University of Udine/IT.

Share

Thema: Institut, NES, Studium, Veranstaltung | Kommentare (0) | Autor:

Studierendenkonferenz Informatik 2016 in Klagenfurt

Dienstag, 26. Januar 2016 19:19

SKILL2016_Header

Liebe Studentinnen und Studenten der Informatik
sowie angrenzender Disziplinen mit dem Schwerpunkt Informatik,

ihr wollen Eure studentische Arbeit oder Projekt einem größeren akademischen Publikum vorstellen? Dann reicht bis zum 2. Mai 2016 einen Beitrag auf der Studierendenkonferenz Informatik 2016 ein!

Die Studierendenkonferenz Informatik (kurz SKILL 2016) richtet sich an alle Studentinnen und Studenten der Informatik sowie angrenzender Disziplinen mit dem Schwerpunkt Informatik. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen studentische Arbeiten und Projekte. Angenommene Beiträge für diese Konferenz werden im Tagungsband der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (INFORMATIK 2016) publiziert und auf der SKILL vom 29.-30. September 2016 an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt präsentiert. Für herausragende Beiträge werden Preise ausgelobt.

Grundsätzlich sind Beiträge aus allen Gebieten der Informatik und deren Anwendungsgebiete willkommen. Eingereicht werden können:

  • Short Paper (4 – 6 Seiten)
  • Poster, Demonstrationen zusammen mit einem Short Paper (4 – 6 Seiten)
  • Full Paper (10 – 12 Seiten)

Die eingereichten Beiträge können auf Seminararbeiten, Praktikumsberichten, Abschlussarbeiten oder extra-curricularen Aktivitäten basieren und sollten in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein. Für Einreichungen muss die LNI Formatvorlage verwendet werden. Der Auswahlprozess erfolgt im Peer Review durch das Programmkomitee.

Mehr Informationen findet Ihr auf dem Blog der SKILL 2016 oder im  Call for Papers

Wir freuen uns auf Eure Einreichungen!

Share

Thema: AE_Events, AINF, Institut, ISYS, ISYS_Events, Studierendenprojekt, Studierendenpublikation, Studium, Veranstaltung | Kommentare (0) | Autor:

FR, 15.1.2015: Gastvortrag DI Walter Strametz: Reisebericht eines Absolventen der Klagenfurter Informatik

Donnerstag, 14. Januar 2016 9:20

DI_walter_strametzDI Walter Strametz is an alumni of Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. He is the CTO and Member of the Executive board of the Zurich based IT service provider ti&m (head of Mobile/IoT, Architecture and Agile). He has been working on agile projects as an architect and product owner, scrum master and agile coach. Agility brought him to customer centricity and innovation, which gave birth to the concept of the garage. You may follow him on LinkedIn, Xing or Twitter (@WalterStrametz) for further articles.

You may also virtually join like Walter via Google Hangouts

https://plus.google.com/hangouts/_/e4pd3mv2muc3z7dxssfdihkeuqa

http://de.slideshare.net/WalterStrametz/folien-zur-vorlesung-wirtschaftsinformatik

Save the date: FR 15.1.2015 , 15.00 Uhr, HS 2

 

Share

Thema: AINF, Institut, PR_AINF, PR_Application Engineering, PR_Intelligent Systems/BI, PR_System Security, Praktikum, Studium, Veranstaltung, Verein FTF | Kommentare (0) | Autor:

Jobs4technology verbindet junge IT- und Technikbegeisterte mit spannenden Unternehmen

Mittwoch, 2. Dezember 2015 14:14

Das Jobportal www.jobs4technology.at vernetzt junge, technikbegeisterte Talente mit IT- und Technikbetrieben in Kärnten. Laufend informieren nicht nur renommierte Unternehmen, sondern auch innovative Startups auf der Plattform über ihre aktuellen Stellenangebote für spannende Praktikumsplätze, Master-/Diplomarbeitsstellen, aber auch Dissertationen und Jobs neben oder nach dem Studium.

Titelbild jobs4technology

 

 

 

 

 

Jobs4technology ist eine gemeinnützigen Initiative, die helfen will, dem TechnikerInnenmangel in Kärnten zu begegnen, indem sie jungen Talenten Perspektiven aufzeigt, ihnen gefragte praktische Erfahrungen ermöglicht und wertvolle Kontakte herstellt.

Aber Studierende finden nicht nur interessante Stellenangebote auf der Plattform. Sie können auch ihr Projekt ihrer Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeit) oder Dissertationen auf der Plattform vorstellen und so Unterstützer für ihr Vorhaben gewinnen.

Die Facebook Seite von jobs4technology informiert außerdem laufend, wenn neue Angebote online gestellt werden, und stellt auch immer wieder spannende Unternehmen vor.

www.jobs4technology.at | Facebook

Share

Thema: Jobs, Praktikum, Studium | Kommentare (0) | Autor:

Masterarbeit: Zielmodellierung für menschliche Handlungen

Dienstag, 1. Dezember 2015 17:19

Masterarbeit am Institut für Angewandte Informatik – Application Engineering Gruppe

 

Ziele sind angestrebte zukünftige Zustände. In Wissenschaft und Praxis werden sie in unterschiedlichen Kontexten betrachtet: die Erreichung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen in Geschäftsprozessen, operative und strategische Unternehmensziele, Ziele in der Softwareentwicklung, Ziele für die Qualitätssicherung, Ziele für die Navigation im Raum, usw.

In dieser Masterarbeit geht es um die Modellierung von Zielen alltäglicher menschlicher Aktivitäten. So hat beispielsweise die Aktivität „TV und DVD Player einschalten“ das Ziel, eine DVD ansehen zu können; Ziel der Tätigkeit „Frühstück zubereiten“ ist es, ein Frühstück zu sich nehmen zu können.

Dazu ist eine ausführlichen Recherche der Literatur zu Zielen in unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen (Informatik, Psychologie, Philosophie, BWL,…) sowie zu bestehenden Methoden und Tools für die Ziel-Modellierung erforderlich. Hierauf aufbauend soll eine passende graphische Darstellung Ziele menschlicher Handlungen und deren Zusammenhänge erarbeitet und mit Hilfe der Meta-Modellierungsplattform ADOxx implementiert werden.

HBMS Logo 10 - LargeDie Masterarbeit wird im Rahmen des Projekts HBMS (Human Behavior Monitoring and Support) vergeben. HBMS zielt darauf ab, Menschen multimodal zu unterstützen, wenn das Gedächtnis einmal auslässt. Kern des Systems ist das kognitive Modell einer Person (HCM, Human Cognitive Model), in dem individuelles episodisches Wissen, also Handlungswissen abgebildet wird. Bei Bedarf wird es der betreffenden Person dann über reasoning-Verfahren wieder zugänglich gemacht.

Gegebenenfalls kann für diese Arbeit ein Stipendium gewährt werden.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie unter: http://hbms-ainf.aau.at

Contact:  Judith Michael
Supervisor:  Heinrich C. Mayr
Co-Supervisor:   Judith Michael

Share

Thema: AINF, DA_AE, DA_AINF, Diplomarbeit, Institut, Studium | Kommentare (0) | Autor:

Masterarbeit: Floorplaner zur Modellierung des häuslichen Umfelds

Dienstag, 1. Dezember 2015 17:16

Masterarbeit am Institut für Angewandte Informatik – Application Engineering Gruppe

 

Raumpläne bilden Informationen über Räume, Objekte in den Räumen sowie spatiale Zusammenhänge zwischen diesen Objekten in 2D oder 3D ab und machen sie damit für Menschen kognitiv leichter erfassbar.

Ziel dieser Masterarbeit ist es, einen „Floorplaner“ zu entwerfen und zu entwickeln, der den spezifischen Anforderungen des Projekts HBMS (Human Behavior Monitoring and Support) genügt. Diese betreffen insbesondere die zu verarbeitenden Daten: Zum einen sollen Sensordaten verarbeitet werden, die über eine Sensor-Middleware (nimbits) eingelesen werden; andererseits sollen Daten über Raumgrößen, Möbel, bewegliche Objekte und andere Elemente direkt im Floorplaner graphisch modellierbar sein. Die gesammelten Daten sollen mittels eines vordefinierten XML Formats (ADOxx XML) exportierbar sein, um sie weiter verwenden zu können.

Nach einer Evaluation bestehender Raumplaner und der Recherche nach relevanter Literatur, kann entweder eine bestehende Raumplaner Software verwendet und adaptiert oder ein eigener Raumplaner entwickelt werden. Bei der Entwicklung der graphischen Oberfläche steht allen voran die Benutzerfreundlichkeit im Vordergrund.

HBMS Logo 10 - LargeDie Masterarbeit wird im Rahmen des Projekts HBMS (Human Behavior Monitoring and Support) vergeben. HBMS zielt darauf ab, Menschen multimodal zu unterstützen, wenn das Gedächtnis einmal auslässt. Kern des Systems ist das kognitive Modell einer Person (HCM, Human Cognitive Model), in dem individuelles episodisches Wissen, also Handlungswissen abgebildet wird. Bei Bedarf wird es der betreffenden Person dann über reasoning-Verfahren wieder zugänglich gemacht.

Gegebenenfalls kann für diese Arbeit ein Stipendium gewährt werden.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie unter: http://hbms-ainf.aau.at

Contact:  Judith Michael
Supervisor:  Heinrich C. Mayr
Co-Supervisor:   Judith Michael

Share

Thema: AINF, DA_AE, DA_AINF, Diplomarbeit, Institut, Studium | Kommentare (0) | Autor:

informatiCup – Wettbewerb für Studierende

Donnerstag, 15. Oktober 2015 13:00

Informaticup16

„Optiblech“ hört sich an wie ein aktuelles Sonderangebot aus dem nächsten Baumarkt. Es ist aber die Bezeichnung für die aktuelle Wettbewerbsaufgabe, die im Kontext von „Industrie 4.0“ angesiedelt ist: Es geht um ganz neue Möglichkeiten für eine wandlungsfähige und ressourceneffziente Produktion, zunehmende Informatisierung der Fertigungstechnik und der Logistik sowie eine weitreichende Maschine-zu-Maschine-Kommunikation.

Die Formen von herzustellenden Blechteilen sollen so auf Blechtafeln angeordnet werden, dass möglichst wenige Blechtafeln für die Herstellung der Blechteile benötigt werden. Gegeben sind dabei das rechteckige Format der Blechtafeln, die Umrisspunkte der Formen sowie die Anzahl der jeweils benötigten Teile. Das Ziel ist ein bezüglich der Materialausnutzung optimierter interner Fertigungsauftrag. Das ist die Aufgabe für den informatiCup 2016.

Hört sich zunächst trivial an, ist es aber nicht. Sie finden die Aufgabe hier zum Herunterladen. Wie immer winken attraktive Preise.

Der informatiCup ist ein Teamwettbwerb. Finden sie sich also mit Kommilitoninnen und Kommilitonen zusammen und melden sie sich bis zum 30. Nov. 2015 an.

Teamanmeldungen an: ludger.porada@gi.de

Aus den besten Einreichungen werden in einer Endrunde die Gewinner ermittelt, im nächsten Jahr im Rahmen der Modellierung 2016 zwischen dem 2. und 4. März 2016 in Karlsruhe.

Die GI empfiehlt für die Einreichung einer Lösung die Vergabe von mindestens 4 ECTS-Punkten pro Mitglied des Teams. Wenden Sie sich hierfür an Ihren GI-Vertrauensdozenten an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt o.Univ-Prof. Dr. Dr. h.c. Heinrich C. Mayr.

 

Folgen Sie dem informatiCup auf Twitter <https://twitter.com/informaticup>

Share

Thema: AINF, Institut, Preisausschreiben, Studierendenprojekt, Studium | Kommentare (0) | Autor: