Beitrags-Archiv für die Kategory 'AINF'

Der nächste große Schritt für die Künstliche Intelligenz

Donnerstag, 21. April 2016 9:20

Heuristik für Industrie 4.0

artikel_siemens_geleise

 

Mit dem Projekt „Heuristic Intelligence“ – HINT werden buchstäblich neue Weichen gestellt. Mit der von der FFG geförderten Forschungskooperation der Angewandten Informatik unter Projektleiter Univ.-Prof. Gerhard Friedrich, des Instituts für Psychologie, der TU-Wien/Oxford, Siemens und Infineon werden neue Maßstäbe für die Industrie 4.0 gelegt.

Ausführliche Informationen über das Projekt finden Sie unter: HINT – Heuristik für Industrie 4.0

 

Share

Thema: AINF, Forschung, Institut, Veranstaltung | Kommentare (0) | Autor:

Gastvortrag: Dr. Carmine Dodaro (University of Calabria)

Dienstag, 12. April 2016 12:54

(Der Vortrag wird live aus der TU-Graz übertragen)

Titel:         „Efficient Solving Techniques for Answer Set Programming“

Zeit:           Dienstag, 19. April 2016, 14:00-16:00 Uhr

Ort:            Raum E 1.42, Südtrakt, Ebene 1

 

Abstract:

Answer Set Programming (ASP) is a well-established declarative programming paradigm. The high expressivity of ASP, combined with the growing number of industrial applications, made the implementation of efficient ASP solvers a challenging and crucial research topic. Efficient ASP solvers are required to address several reasoning tasks that go beyond the mere computation of answer sets. Among them are cautious reasoning, for modeling query entailment, and optimum answer set computation, for supporting numerical optimization. This talk reports on the techniques employed by the most efficient ASP solvers, and details the algorithms and the design choices for addressing several reasoning tasks in ASP.

CV: see http://www.cdodaro.eu

Die Folien zum Gastvortrag finden Sie hier: slides

Share

Thema: AINF, Forschung, Institut, Veranstaltung | Kommentare (0) | Autor:

Vortrag: Radu Mateescu, INRIA, Grenoble

Mittwoch, 2. März 2016 12:01

(Der Vortrag wird live aus der TU-Graz übertragen)

Titel:         „On-the-Fly Verification for Extended Action-Based Temporal Logics“

Zeit:           Donnerstag, 3. März 2016, 11:00-12:30 Uhr

Ort:            Raum E 1.42, Südtrakt, Ebene 1

 

Abstract:

For analyzing the dynamic behaviour of concurrent value-passing systems, classical temporal logics must be extended with data-handling primitives. Since the early days of formal verification, many such extensions were proposed, both in the linear/branching time and the state/action based settings. We present here MCL (Model Checking Language), an extension of the alternation-free modal mu-calculus with data-handling features, generalized regular expressions over transition sequences, and fairness operators. MCL was designed to allow a versatile and succinct formulation of temporal properties interpreted on labeled transition systems (LTSs) containing data values. We illustrate the usage of MCL by means of classical examples of properties (safety, liveness, fairness). We also describe the implementation of MCL provided by the EVALUATOR 4.0 model checker of the CADP verification toolbox, which evaluates an MCL formula on-the-fly on an LTS and also produces full diagnostics (witnesses and counterexamples), i.e., subgraphs of the LTS illustrating the truth value of the formula. We discuss the expressiveness and evaluation complexity of MCL, and we outline directions of ongoing work.

CV: see http://convecs.inria.fr/people/Radu.Mateescu/

 

Share

Thema: AINF, Forschung, Institut, Veranstaltung | Kommentare (0) | Autor:

Studierendenkonferenz Informatik 2016 in Klagenfurt

Dienstag, 26. Januar 2016 19:19

SKILL2016_Header

Liebe Studentinnen und Studenten der Informatik
sowie angrenzender Disziplinen mit dem Schwerpunkt Informatik,

ihr wollen Eure studentische Arbeit oder Projekt einem größeren akademischen Publikum vorstellen? Dann reicht bis zum 2. Mai 2016 einen Beitrag auf der Studierendenkonferenz Informatik 2016 ein!

Die Studierendenkonferenz Informatik (kurz SKILL 2016) richtet sich an alle Studentinnen und Studenten der Informatik sowie angrenzender Disziplinen mit dem Schwerpunkt Informatik. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen studentische Arbeiten und Projekte. Angenommene Beiträge für diese Konferenz werden im Tagungsband der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (INFORMATIK 2016) publiziert und auf der SKILL vom 29.-30. September 2016 an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt präsentiert. Für herausragende Beiträge werden Preise ausgelobt.

Grundsätzlich sind Beiträge aus allen Gebieten der Informatik und deren Anwendungsgebiete willkommen. Eingereicht werden können:

  • Short Paper (4 – 6 Seiten)
  • Poster, Demonstrationen zusammen mit einem Short Paper (4 – 6 Seiten)
  • Full Paper (10 – 12 Seiten)

Die eingereichten Beiträge können auf Seminararbeiten, Praktikumsberichten, Abschlussarbeiten oder extra-curricularen Aktivitäten basieren und sollten in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein. Für Einreichungen muss die LNI Formatvorlage verwendet werden. Der Auswahlprozess erfolgt im Peer Review durch das Programmkomitee.

Mehr Informationen findet Ihr auf dem Blog der SKILL 2016 oder im  Call for Papers

Wir freuen uns auf Eure Einreichungen!

Share

Thema: AE_Events, AINF, Institut, ISYS, ISYS_Events, Studierendenprojekt, Studierendenpublikation, Studium, Veranstaltung | Kommentare (0) | Autor:

FR, 15.1.2015: Gastvortrag DI Walter Strametz: Reisebericht eines Absolventen der Klagenfurter Informatik

Donnerstag, 14. Januar 2016 9:20

DI_walter_strametzDI Walter Strametz is an alumni of Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. He is the CTO and Member of the Executive board of the Zurich based IT service provider ti&m (head of Mobile/IoT, Architecture and Agile). He has been working on agile projects as an architect and product owner, scrum master and agile coach. Agility brought him to customer centricity and innovation, which gave birth to the concept of the garage. You may follow him on LinkedIn, Xing or Twitter (@WalterStrametz) for further articles.

You may also virtually join like Walter via Google Hangouts

https://plus.google.com/hangouts/_/e4pd3mv2muc3z7dxssfdihkeuqa

http://de.slideshare.net/WalterStrametz/folien-zur-vorlesung-wirtschaftsinformatik

Save the date: FR 15.1.2015 , 15.00 Uhr, HS 2

 

Share

Thema: AINF, Institut, PR_AINF, PR_Application Engineering, PR_Intelligent Systems/BI, PR_System Security, Praktikum, Studium, Veranstaltung, Verein FTF | Kommentare (0) | Autor:

Masterarbeit: Zielmodellierung für menschliche Handlungen

Dienstag, 1. Dezember 2015 17:19

Masterarbeit am Institut für Angewandte Informatik – Application Engineering Gruppe

 

Ziele sind angestrebte zukünftige Zustände. In Wissenschaft und Praxis werden sie in unterschiedlichen Kontexten betrachtet: die Erreichung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen in Geschäftsprozessen, operative und strategische Unternehmensziele, Ziele in der Softwareentwicklung, Ziele für die Qualitätssicherung, Ziele für die Navigation im Raum, usw.

In dieser Masterarbeit geht es um die Modellierung von Zielen alltäglicher menschlicher Aktivitäten. So hat beispielsweise die Aktivität „TV und DVD Player einschalten“ das Ziel, eine DVD ansehen zu können; Ziel der Tätigkeit „Frühstück zubereiten“ ist es, ein Frühstück zu sich nehmen zu können.

Dazu ist eine ausführlichen Recherche der Literatur zu Zielen in unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen (Informatik, Psychologie, Philosophie, BWL,…) sowie zu bestehenden Methoden und Tools für die Ziel-Modellierung erforderlich. Hierauf aufbauend soll eine passende graphische Darstellung Ziele menschlicher Handlungen und deren Zusammenhänge erarbeitet und mit Hilfe der Meta-Modellierungsplattform ADOxx implementiert werden.

HBMS Logo 10 - LargeDie Masterarbeit wird im Rahmen des Projekts HBMS (Human Behavior Monitoring and Support) vergeben. HBMS zielt darauf ab, Menschen multimodal zu unterstützen, wenn das Gedächtnis einmal auslässt. Kern des Systems ist das kognitive Modell einer Person (HCM, Human Cognitive Model), in dem individuelles episodisches Wissen, also Handlungswissen abgebildet wird. Bei Bedarf wird es der betreffenden Person dann über reasoning-Verfahren wieder zugänglich gemacht.

Gegebenenfalls kann für diese Arbeit ein Stipendium gewährt werden.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie unter: http://hbms-ainf.aau.at

Contact:  Judith Michael
Supervisor:  Heinrich C. Mayr
Co-Supervisor:   Judith Michael

Share

Thema: AINF, DA_AE, DA_AINF, Diplomarbeit, Institut, Studium | Kommentare (0) | Autor:

Masterarbeit: Floorplaner zur Modellierung des häuslichen Umfelds

Dienstag, 1. Dezember 2015 17:16

Masterarbeit am Institut für Angewandte Informatik – Application Engineering Gruppe

 

Raumpläne bilden Informationen über Räume, Objekte in den Räumen sowie spatiale Zusammenhänge zwischen diesen Objekten in 2D oder 3D ab und machen sie damit für Menschen kognitiv leichter erfassbar.

Ziel dieser Masterarbeit ist es, einen „Floorplaner“ zu entwerfen und zu entwickeln, der den spezifischen Anforderungen des Projekts HBMS (Human Behavior Monitoring and Support) genügt. Diese betreffen insbesondere die zu verarbeitenden Daten: Zum einen sollen Sensordaten verarbeitet werden, die über eine Sensor-Middleware (nimbits) eingelesen werden; andererseits sollen Daten über Raumgrößen, Möbel, bewegliche Objekte und andere Elemente direkt im Floorplaner graphisch modellierbar sein. Die gesammelten Daten sollen mittels eines vordefinierten XML Formats (ADOxx XML) exportierbar sein, um sie weiter verwenden zu können.

Nach einer Evaluation bestehender Raumplaner und der Recherche nach relevanter Literatur, kann entweder eine bestehende Raumplaner Software verwendet und adaptiert oder ein eigener Raumplaner entwickelt werden. Bei der Entwicklung der graphischen Oberfläche steht allen voran die Benutzerfreundlichkeit im Vordergrund.

HBMS Logo 10 - LargeDie Masterarbeit wird im Rahmen des Projekts HBMS (Human Behavior Monitoring and Support) vergeben. HBMS zielt darauf ab, Menschen multimodal zu unterstützen, wenn das Gedächtnis einmal auslässt. Kern des Systems ist das kognitive Modell einer Person (HCM, Human Cognitive Model), in dem individuelles episodisches Wissen, also Handlungswissen abgebildet wird. Bei Bedarf wird es der betreffenden Person dann über reasoning-Verfahren wieder zugänglich gemacht.

Gegebenenfalls kann für diese Arbeit ein Stipendium gewährt werden.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie unter: http://hbms-ainf.aau.at

Contact:  Judith Michael
Supervisor:  Heinrich C. Mayr
Co-Supervisor:   Judith Michael

Share

Thema: AINF, DA_AE, DA_AINF, Diplomarbeit, Institut, Studium | Kommentare (0) | Autor:

informatiCup – Wettbewerb für Studierende

Donnerstag, 15. Oktober 2015 13:00

Informaticup16

„Optiblech“ hört sich an wie ein aktuelles Sonderangebot aus dem nächsten Baumarkt. Es ist aber die Bezeichnung für die aktuelle Wettbewerbsaufgabe, die im Kontext von „Industrie 4.0“ angesiedelt ist: Es geht um ganz neue Möglichkeiten für eine wandlungsfähige und ressourceneffziente Produktion, zunehmende Informatisierung der Fertigungstechnik und der Logistik sowie eine weitreichende Maschine-zu-Maschine-Kommunikation.

Die Formen von herzustellenden Blechteilen sollen so auf Blechtafeln angeordnet werden, dass möglichst wenige Blechtafeln für die Herstellung der Blechteile benötigt werden. Gegeben sind dabei das rechteckige Format der Blechtafeln, die Umrisspunkte der Formen sowie die Anzahl der jeweils benötigten Teile. Das Ziel ist ein bezüglich der Materialausnutzung optimierter interner Fertigungsauftrag. Das ist die Aufgabe für den informatiCup 2016.

Hört sich zunächst trivial an, ist es aber nicht. Sie finden die Aufgabe hier zum Herunterladen. Wie immer winken attraktive Preise.

Der informatiCup ist ein Teamwettbwerb. Finden sie sich also mit Kommilitoninnen und Kommilitonen zusammen und melden sie sich bis zum 30. Nov. 2015 an.

Teamanmeldungen an: ludger.porada@gi.de

Aus den besten Einreichungen werden in einer Endrunde die Gewinner ermittelt, im nächsten Jahr im Rahmen der Modellierung 2016 zwischen dem 2. und 4. März 2016 in Karlsruhe.

Die GI empfiehlt für die Einreichung einer Lösung die Vergabe von mindestens 4 ECTS-Punkten pro Mitglied des Teams. Wenden Sie sich hierfür an Ihren GI-Vertrauensdozenten an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt o.Univ-Prof. Dr. Dr. h.c. Heinrich C. Mayr.

 

Folgen Sie dem informatiCup auf Twitter <https://twitter.com/informaticup>

Share

Thema: AINF, Institut, Preisausschreiben, Studierendenprojekt, Studium | Kommentare (0) | Autor:

Gastvortrag von Dr. Laurens Rook (TU Delft) am Freitag, 17.07.2015, 11:00 Uhr

Donnerstag, 16. Juli 2015 10:55

Einladung zum Gastvortrag von

Dr. Laurens Rook

(Delft University of Technology, Netherlands)

zu dem Thema

Current Directions in Behavioral Energy Economics

Ort: Z.1.09

Zeit: Freitag, 17.07.2015, 11:00 Uhr

Abstract: In recent years many times sustainability and renewable energy consumption have been set on the agenda. However, the pressing issue how to make people reduce their amount of energy consumed – or their switching  towards green alternatives – has received far less research attention. The academic discipline of behavioral economics has much to offer to this debate. In the presentation we will summarize prior research on the role of individual differences and various pricing and framing techniques that have proven to be helpful in making people switch to green energy. We will also address challenges and future directions in behavioral energy economics.

Guest Lecture: Current Directions in Behavioral Energy Economics

Dr. Laurens Rook – TU Delft

Laurens Rook is Assistant Professor at Delft University of Technology, the Netherlands. He received his Ph.D. from the Erasmus University Rotterdam (in 2008), and his bachelor and master’s degrees from the University of Amsterdam, the Netherlands (in 2001; MA Thesis on Mass Psychology in Fine Art and Advertising).  His research focuses on herd and imitative behavior in creative context, and is published in the Creativity Research Journal.

His second focus is on behavioral informatics. Laurens collaborates with the Learning Agents Research Group at Erasmus (LARGE). A recent paper on using social media apps to make people consume green energy  (together with University of Connecticut, USA) was awarded best poster  award (2nd prize, the 2014 Conference on Information Systems and Technology).

He lectures on Research Methodology, Statistics, and Group Dynamics, but also is a graduated professional artist (Academy of Arts Rotterdam, 1997) with collected work in the Municipal Archives of Rotterdam, the Netherlands, and the National Art Collection of Ireland.

 

Share

Thema: AE_Events, AINF, Forschung, Institut, Veranstaltung | Kommentare (0) | Autor:

D·A·CH Security 2015

Mittwoch, 10. Juni 2015 11:19

DACH_Label_2015_Final_kl

D·A·CH Security 2015

Wann:    8. und 9. September 2015

Wo:         Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Organisator: Dr. Peter Schartner, Alpen-Adria Universität Klagenfurt;

Prof. Kerstin Lemke-Rust HS Bonn-Rhein-Sieg

Programm: http://www.syssec.at/ds15_programm

Anmeldung: http://www.syssec.at/ds15_anmeldung

 Die Arbeitskonferenz DACH Security 2015 gibt eine interdisziplinäre Übersicht zum aktuellen Stand der IT-Sicherheit in Industrie, Dienstleistung, Verwaltung und Wissenschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie findet im September 2015 an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg statt. Ein Termin, den man sich vormerken sollte!

Share

Thema: AE_Events, AINF, Institut, Veranstaltung | Kommentare (0) | Autor: